Agaven Bier und wie es schmeckt!

Endlich, nach Monaten des Wartens konnte ich meinen Experimentalsud verkosten.

Wie auf Instagram geschrieben erinnert der Geruch leicht an Melisse und für mich als gebornenen Stammersdorfer (Wiener Weingegend) war der Geruch der typische eines weißen Spritzers (Weißweinschorle). Man merkt dem Bier seine Jungheit noch an.

Auf alle Fälle ein guter Erfolg, mit einem richtigen Bieransatz (ohne grausliches Coldmash) wäre es sicher noch besser geworden.

Die Versuche gehen weiter, als nächstes wird es wohl ein Graf (Biersud mit Apfelsaft gemeinsam vergoren), aber natürlich wird es weiter Versuche in Richtung Braggott geben.

Da die Biere von Enkidusstube jedoch auf Regionalität setzen werden (ja die Brauerei ist weiterhin geplant, bleibt gespannt) wird es wohl noch dauern bis ich einen österreichischen Agavenzüchter finde der mir Agavensaft in Bioqualität zur Verfügung stellt. Daher wird es wohl bei 20L bleiben. Außer ich pflanze sie bald in meinen Garten.

Vielleicht gar keine schlechte Idee…

Veröffentlicht von Enkidus Braustube

Passionierter Hobbybrauer mit dem Drang über Bier reden zu müssen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: